Nach Frankreich, Belgien, Niederlande, Helgoland und Deutschland nun in Dänemark angekommen. Seit Tagen regnet es, ist mit 10°C recht kalt und macht so gar keine Lust auf segeln. Aber Faaborg ist ein nettes kleines Fischerörtchen. Die Fleur habe ich im Handelshafen fest gemacht. Viele kleine Fischerboote. Ab und zu legt eine Fähre an. Das Ticket für die Übernachtung ziehe ich aus einem Automaten, der Strom kostet 5 Kronen extra und für das duschen sind noch mal 2 Kronen pro Minute fällig. Wasser kostet auch. Im Norden wird alles teurer. Dafür ist ein Bäcker um die Ecke und bei Lidl besorge ich noch ein paar Lebensmittel. Mann, ist das langweilig im Vergleich zu den Aktionen der letzten Wochen ;-)

Heute Abend gibt’s Steak auf Süßkartofel mit Pilzen. Zum Nachtisch Erdbeeren mit Sahne. Das Seglerleben ist hart!


© 2014, Fu Bar. All rights reserved.