Samstag. Um 11:17 geht der Bus von Tau zum Preikestolen. Mit der Fähre von Stavanger füllt sich der Bus bis zum letzten Platz. Ich ahne schon, eine einsame Wanderung wird das nicht. (Überhaupt, dieses Image von Norwegen mit Natur, Einsamkeit, Ruhe,… die müssen gute Marketing Leute haben!).

Es geht zu wie am Parkplatz der Zugspitze. Karawanen von Autos die einen Parkplatz suchen (100 NOK) und Reisebusse mit Asiaten. Der Preikestolen ist wohl ein “Muß” auf jeder Norwegen Reise. 2 Stunden sind es vom Parkplatz zum Preikestolen, dem Predigtstuhl. Eine Plattform, von der es 604m senkrecht nach unten in den Lysefjord geht. Hoch und runter, über Stock und Stein. Man kommt in’s schwitzen. Aber es lohnt sich. Der Ausblick ist grandios! Die Mutigen lassen die Beine über die Kante baumeln, die meisten genießen einfach den Ausblick. Der echte Norweger hat seinen Grill dabei und macht erst mal ein BBQ. Picknickstimmung auf dem Berg.

Es geht noch ein paar Meter weiter hinauf, zum Gipfel des Preikestolen. Rundumsicht von Stanvanger, den Lysefjord entlang bis in die entfernten Berge mit Schneeresten.

Auf dem Runterweg noch ein Einsatz der Luftrettung. Eine Asiatin ist gefallen und hat sich wohl was getan. Blut war keines zu sehen, aber eine mächtige Aufregung um das Ganze. Der Heli im Schwebeflug einen halben Meter über dem Felsen hat den Arzt abgesetzt. Beeindruckend.

Video Preikestolen (17 MB) (rechte Maustaste – Speichern unter)


© 2014, Fu Bar. All rights reserved.