Sommer ist Sommer. Da kennen die Norweger nix. Es regnet, hat gerade mal 13 Grad und die Mädels sind im Minirock mit Gummistiefel unterwegs.

Bergen. Eine nette Stadt. Ungewohnt viel los. Der Hafen ist überfüllt und teuer ( 200 Fürs boot, 75 Strom. Keine Dusche). Für die Kohle werde ich heute die ganze Nacht durchheizen. Ha! Das wird kuschelig warm. Leider schüttet es heute wie aus Kübeln. Habe keine richtige Lust auf Stadtbummel und sitze nun im Starbucks mit einem Kaffee und Bluebarry Muffin. Morgen noch Diesel auffüllen, dann gehts weiter. Nördlich von Bergen nimmt der Trubel vielleicht ab.

Auf dem Weg nach Bergen habe ich ein U-boot gesehen! Die hatten kein AIS. Bei Nacht hätte ich die wohl getroffen und versenkt. Man sieht übrigens alleweil Bunker und Festungen aus dem WW2. Etwas weiter nördlich von Bergen war wohl auch eine deutsche Stellung.

Ein Fischer hat mir im vorbeifahren Krabben angeboten. Wüsste ich wie man die Zubereitet, wäre bestimmt günstig und lecker gewesen. Beim nächsten mal nehme ich so ein Teil. Wird schon was werden.

Die Norweger sind ein recht entspanntes Volk. Man braucht bei allem etwas Geduld. Der Kaffee bei Starbucks hat fast 10 Minuten gebraucht. Mit 4 Leuten hinter der Theke! Bei MacD habe ich in Stavanger auch fast 10 Minuten auf den Burger gewartet. Fast schon südländisch, halt ohne Süd und mit Nord. Viel draußen sein, BBQ, strassenkaffees, kneipen, Sport, … Die können das Leben schon genießen, auch wenn die Tube Zahnpasta 4 Euro kostet und eine 250 Gramm Schale Erdbeeren stolze 5 Euro. Hatte heute Mittag Fish&cChips auf dem Bergener Fischmarkt, quasi frisch vom Kutter. Lecker. Allerdings für knapp 20 Euro.


© 2014, Fu Bar. All rights reserved.