29.04.2014:
Besuch an Bord.
Die Eltern waren da. Sehr nett. Die Übernachtung an Bord im “Gästezimmer” hat gut funktioniert.
1000 Dank an Oli. Der hat die neuen Segel gebracht, mich zum Einkaufen gefahren. Klasse!
Hubert war auch da. “Klönen” bei einem Bierchen über alte Zeiten und Pläne für die Zukunft.

Zum Wechseln der Glühlampen in stromsparende LED, haben mich Dad und Oli den Mast hoch gezogen. 17m sind weit oben ;-)

Das Setzen der neuen Segel war Schwerstarbeit. Bei der Fock haben die Eltern und Oli mitgeholfen. Das Groß habe ich dann am nächsten Tag selbst drauf gemacht. Natürlich läuft alles super (genau wie ich auch immer Wind von achtern habe). Genau als das alte Groß runter war und das neue zum Setzen bereit liegt, fängt es an zu schütten wie aus Kübeln. Kann ich auch nicht so liegen lassen. Also weiter mit Regenklamotten und klammen Fingern. Kein Spass. Ein paar Blutflecken hat das Tuch jetzt auch schon.

30.04.2014:
Heute Vormittag von 06:00 bis 14:30 totaler Nebel und 5-8kn Wind aus West-Nord-West. War richtig unheimlich, wenn man nur 100 m weit sieht und auf dem AIS lauter Boote um einen sind.

Ab 15:00 dann Sonnenschein und zunehmend Wind bis heute Abend 15-17 Knoten. Bin mit 9 Sachen dahin gezischt. Langsam werde ich zum Seemann ;-). Auf dem Weg nach Vlieland bei 15kn Wind gegenan in der Kombüse gestanden und Bratkartoffeln mit Fisch gebraten. Hat geschmeckt. Um 21:30 dann bei Vlieland vor Anker gegangen.

Werde wohl kaum ein Auge zu bekommen. Liege da in einem Wattenmeer bei 1.x kn Strömung und 15 kn Wind und hoffe das der Anker hält. GPS immer im Blick. Felsen hat’s keine, aber auf einer Sandbank will ich auch nicht stranden. Um 01:00 oder so ist Hochwasser, dann geht die Strömung anders rum. Dann muß ich wieder auf den Anker aufpassen.

01.04.2014:
Die Nacht gestern hat mich echt geplättet. Segeln ist easy dagegen. Bin Abends um 21:30 kurz nach Hochwasser angekommen. Viel Wasser um mich. Schöne Stelle gesucht. 1-2 kn Strom. Habe drei Anläufe gebraucht bis der Anker drin war. Leider ist die Kette nicht markiert, aber ich denke so 20-30m habe ich raus gelassen – bei 7m Wassertiefe. Das müsste reichen. Ca. 2,3 m ist der Tidenunterschied. Morgen früh müssten dann also noch so 5m Wasser unter dem Boot sein. Habe dann ne Stunde das GPS beobachtet. Hat gehalten. Ankeralarm rein und eingeschlafen. Um 01:30 dann Ankeralarm. Drift in die andere Richtung, der Strom hat sich gedreht. Leider der Wind nicht. Nun drückt der Strom das Boot gegen den Wind, mal aber auch nicht. 15-20kn Wind haben auch so ein bisschen Kraft. Da sind wir dann rum gependelt. Hin und her. Bis 03:00 oder so habe ich wieder das GPS angschaut. Anker scheint zu halten. Dann kurz eingeschlafen und um 06:00 gings dann los.

Der erst Blick nach draußen zeigt nichts gutes. Es regnet und kachelt mit 20 Knoten. Uff. Zumindest geankert habe ich an der richtigen Stellen. Rechts und links sind nun bei Niedrigwasser die Sandbänke zu sehen. 20 m weiter rechts oder links oder weiter hinten, und ich könnte nun trockenen Fußes Vlieland errechen.

Wind genau aus Ost. Stärke 4 und zunehmen, nach dem Wetterbericht. Mal wieder gegenan (Borkum als nächstes Ziel). Habe den Plan gleich mal aufgegeben und will einfach nur nach Terschelling in den Hafen. Habe das leider auf der Karte nicht richtig angeschaut. Ein ewiger Weg. ca. 20 Meilen. Vor allem, weill ich dann, um auf die Nordsee zu kommen, dann eh wieder zurück nach Vlieland muß. Erst gings Vollgas gegen den Strom aus der Ankerbucht, dann mit dem Strom aber gegen den Wind, dann wieder gegen Strom. Schnautze voll. Nach 3/4 des Weges – zurück nach Vlieland. Und wieder gegen Wind oder und Strom. Um 10:45 mache ich dann in Vlieland im Hafen fest. Genug für heute.

Jetzt liege ich in Vlieland im Hafen. Hier ist wohl schon Saison oder so. Restlos voll, und viele Kinder. Es tauchen nun auch erstmals deutsche Boote auf. Morgen soll der Wind noch aus Nord-Ost kommen und erst gegen Abend nach Nord drehen. Ich denke ich bleibe morgen noch hier. Ich bin heute so kraftlos. Es regnet, ist kalt und Wind aus Ost. Könnte es nicht mal einfach gehen?!


© 2014, Fu Bar. All rights reserved.